ergotherapie

 

dolphi

 

 

 

 

 

 

 

dol

 

 

 

dolphi

 

 

 

 

 

 

dol

 

 

 

dolphi

 

 

 

 

 

 

dolphi

 

 

dolphi

 

 

 

 

 

dolphi

 
Ergotherapie

Warum Poi in der Ergotherapie?
Beim Poi-Schwingen sind mehrere Faktoren sehr wirkungsvoll. So z.B die Kombinationen der fließenden Bewegungsabläufe, der kontra- und bilateralen Bewegungen - die stets wiederkehrende und stimulierende Schwungfigur der liegenden Acht. Durch das Schwingen in den verschieden Achsen und Ebenen werden u.a. die Räume um den Körper herum erfahren und ein weiterer Aspekt ist, dass durch den Rhythmus und den speziellen Bewegungen Entspannung erfahren werden kann.

Die meist schnellen Anfangs-Erfolgserlebnisse für den Patienten, die durch die z.T. sehr einfachen Schwungfiguren möglich sein können, sind ein weiterer wichtiger Aspekt dieses Therapiemittels. Bei guter Anleitung ist es durchaus möglich, dem Patienten einige einfache bis komplexere Schwungfiguren zu vermitteln.
Weitere Punkte bei diesem Therapiemittel sind,  das es durch die bunten Schweife eine ansprechende Ästhetik, also einen hohen Aufforderungscharakter hat. Die Poi wecken erfahrungsgemäß in den unterschiedlichsten Bereichen wie in der Pädiatrie und der Psychiatrie die Neugierde. Der erste Anreiz zum Poi-Spielen liegt häufig in der visuellen Betrachtung. D.h. durch z.B. ein kurzes Vorspielen und Bekanntmachen dieses im allgemeinen noch fremden Gerätes. Die weitere Motivation liegt dann erfahrungsgemäß in der angenehmen Wirkungsweise dieser Bewegungsart. Diese ist für den Therapeuten selbst am besten nachvollziehbar durch eigenes Ausprobieren!

Aufgrund des oben genannten Potentials, welches das Poi-Schwingen birgt, ist es ein tolles Therapiemittel, dass ich gerne mehr Therapeuten und angehenden Therapeuten zugänglich machen möchte, zumal es auch noch einen hohen Spaßfaktor besitzt!

Einsatzmöglichkeiten?
Therapieeinsatz beispielsweise in den Bereichen:
Pädiatrie, Psychiatrie, Geriatrie, Orthopädie und Neurologie
(Im Einzel-, Gruppeneinsatz geeignet)

Lesen Sie hierzu auch :

Auszug aus dem Artikel (Feb.2006)
Ergotherapieschule: IFBA „Die Schule“, Melle 

Unter anderem biete ich z.B.  in Schulen und Einrichtungen für Ergotherapie Kurse an:

In den Kursen werden folgende Inhalte vermittelt:

Die Grundlagen-Kurse umfassen in der Regel:

(Material wird gestellt)

Kontaktdaten für Kurse, weitere Informationen etc.:

flow-motions
Monic Seidensticker
Am Deich 21
25377 Kollmar
Tel.: 0 41 28 / 94 20 82
Mobil: 01 78 81 777 99
Internet: flow-motions.net
e-mail:

Warum Poi in Schule und Sport:
Durch die intensiven sich immer wiederholenden Überkreuzbewegungen kann immens die Zusammenarbeit der Gehirnhälften gefördert werden.
Durch diese Bewegungen, speziell durch die Schwungausführung der liegenden Acht, die immer wieder in unterschiedlichster Weise in den verschiedenen Schwungfiguren vorkommt, werden beiden Gehirnhemisphären gleichzeitig aktiviert. Diese Bewegungen  bringen das Gehirn dazu, visuelle, auditive und kinästhetische Fähigkeiten aufeinander abzustimmen. So können Fertigkeiten wie Zuhören, Lesen, Schreiben und Erinnern verbessert werden. Die Gehirnhälften verbindet ein Balken, der „corpus Callusum“, auf dem die Informationen hin und her wechseln. Eine gute Zusammenarbeit sorgt dafür, dass die Informationen immer schneller und besser durchgeleitet werden. Eine gute Kooperation des Körpers und des Gehirns ermöglicht es auch, komplexe Handlungen sicher und schnell auszuführen.

Desweiteren stellen diese speziellen Bewegungsabfolgen beim Poi-Swinging zum einen eine rhythmische, kreative Anforderung (rechte Gehirnhälfte) und zum anderen eine serielle-logische Anforderung (linke Gehirnhälfte). Auch hierdurch arbeiten nun die Gehirnhälften beim Poi-Dance zwangsläufig gleichzeitig zusammen und dies kann ebenso für die Integration der Gehirnhälften sehr förderlich sein.

Die linke Gehirnhälfte kontrolliert die rechte Körperhälfte und umgekehrt, daher ist es wichtig, dass die Informationen in einem guten Fluß von einer Seite zur anderen gelangen.  Beim Poi-Dance wird daher durch das gleichzeitige und z.T. auch noch unterschiedliche Bewegen der linken und rechten Körperhälfte ganz spielerisch die Körperkoordination trainiert.

Auch im Schul- und Sportbereich biete ich Kurse an, für weitere Informationen können Sie mir gerne eine eine senden.